Modezeichnen mit Kindern ab 10 Jahren

Modezeichnen und Modedesign macht nicht nur großen Spass, sondern ist auch ein ernst zu nehmender Beruf. In unserem Kurs lernen die Kinder und Jugendlichen die wichtigsten Techniken, die sie für eigene Modezeichnungen kennen sollten. Dann beschäftigen sie sich mit aktuellen Modetrends undd entwerfen schließlich eine eigene Kollektion, die sie dann im Kurs präsentieren. Der Kurs ist auf drei Tage angelegt mit jeweils 5 Unterrichtsstunden à 45 Minuten und 45 Minuten Mittagspause.

Sie brauchen gutes Zeichenpapier (mindestens 150 g/qm), ca. 6 – 7  Blatt  pro Kind in DIN A 4 Format,  2 – 3 Blatt Transparentpapier in DIN A 4 für die Figurinen, Bleistift in HB, 2 B und 4B, gute Buntstifte, Stoffreste und Accessoires zum Zeigen, eine Modellpuppe pro zwei Kinder.

Tag 1

Nach der Vorstellungsrunde sehen wir uns zunächst an, wie professionelle Modezeichnungen aussehen und welche Informationen sie beinhalten müssen, damit die Schneiderin weiß, was sie mit unserem Entwurf anfangen soll. Diese Figuren müssen natürlich in Bezug auf Proportionen und Posen korrekt sein.  Deshalb beginnen wir am ersten Tag mit Modellpuppen. Wir sehen uns an, wo die Körpermitte bei der Puppe ist, wie lang die Arme und Beine sind und überprüfen am eigenen Körper, ob das stimmt. Dann zeichnen wir die Puppe bis zum Mittagessen in mehreren Posen. Während die Kinder beschäftigt sind, mache ich von ihnen ein Foto in Modell – Position, also in Standbein-Spielbein Position, vielleicht mit einem Arm in der Hüfte, so wie sie sich wohlfühlen. Diese Fotos drucke ich aus, denn davon machen wir später eine sogenannte Figurine. Nach dem Essen fertigen wir die Figurine vom eigenen Foto (s. hier). Falls Sie im Kurs keinen Zugriff auf einen Drucker haben, können Sie die Kinder die Figurine auch nach Fotos von mitgebrachten Modezeitschriften machen lassen, und die Figurine vom eigenen Körper dann am nächsten Tag machen lassen.

Dann erkläre ich die Aufgabe für die nächsten zwei Tage: erstelle eine komplette Kollektion (Frühling, Sommer, Herbst, Winter oder für das ganze Jahr) für dich selber, die farblich und vom Stil her zu dir und deinem Typ passt. Fertige mindestens fünf professionelle Entwürfe, schreib dazu jeweils auf, welchen Stoff du dafür nimmst, und warum du ausgerechnet diesen Stoff dafür nehmen möchtest). Präsentiere diese Kollektion dann in der Gruppe. Das Präsentieren ist in jedem kreativen Beruf eine essentielle Notwendigkeit, deshalb finde ich, die Kinder sollten das schon üben, wenn sie noch jung sind, und sich noch relativ unbefangen trauen. Für den nächsten Tag sollen sie außerdem entweder Modezeitschriften mitbringen oder ein internetfähiges Handy.

Am zweiten Tag lege ich eine Reihe von Stoffresten und Accessoires auf den Tisch und bespreche mit den Kindern die Zusammensetzung und die Vor- und Nachteile bestimmter Stoffarten. Wir überlegen gemeinsam, für welche Kleidungsstücke man welche Stoffe nehmen könnte, was man am Accessoires dazu planen oder wie man Stoffe dekorieren könnte. Dann beginnen die Kinder mit eigenen Entwürfen. Sie verwenden dazu immer die Figurine mit ihrem eigenen Körper, damit sie schon an der Zeichnung sehen, was zu ihnen passen würde und was nicht.

Je nachdem wie gut die Kinder vorankommen und wie alt sie sind, baue ich meistens nach dem Essen noch eine weitere Herausforderung ein: Das Zeichnen einer Schaufensterpuppe. Eine lebensgroße Figur abzuzeichnen ist auch für Erwachsene schwierig, aber es schärft das Wahrnehmungsvermögen, wenn man um die Figur herumgehen kann, wenn man am Körper sieht, wie ein Stoff fällt, und wie die Figur darunter dem Schnitt quasi ein Eigenleben gibt. Wenn Sie keine Schaufensterpuppe haben, können die Kinder sich gegenseitig Modell stehen, auch das ist eine gute Übung für die dreidimensionale Wahrnehmung.

Am dritten Tag stellen die Kinder ihre Entwürfe fertig. Bis zum Mittagessen sollten die meisten damit fertig sein, so dass sie dann mit der Vorbereitung ihrer Präsentation beginnen können. Für die Präsentation sollten Sie pro Kind ca. 5 – 7  Minuten einplanen. Wenn Ihnen Zeit bleibt, können Sie anschließend noch eine Ausstellung für Einkäufer auf den Tischen machen: Die Kinder geben ihren Entwürfen fortlaufende Nummern und alle spielen dann Einkäufer: welches Modell würden Sie für Ihr Geschäft kaufen? Am Ende werden dann die Entwürfe, die am öftesten eingekauft worden wären, an der Pinnwand präsentiert.