6. Einen Apfel malen

Wenn du einen Gegenstand in „3D“  also dreidimensional malen möchtest, mußt du für die Lichtseite warme Farben und für die Schattenseite kalte Farben verwenden. Warme Farben sind immer mit Gelb oder Rot -Tönen abgemischt, kalte Farben mit Blau-Tönen. Bei runden Gegenständen ist es außerdem ganz wichtig, dass du vom Licht- zum Schattenbereich einen sanften Übergang aus Mitteltönen hinbekommst. Bei meinem Beispiel habe ich für die Lichtseite Gelb mit ganz wenig Blau, für den Übergang etwas mehr Blau und für die Schattenseite noch mehr Blau dazugegeben. Ganz wichtig: einen sanften Übergang bekommst du, wenn du die noch feuchteFarbe ineinandermischst.

Der Schatten unter dem Gegenstand

Was die Wirkung noch mehr verstärkt ist der Schatten, der unter dem Gegenstand liegt. Man nennt das Schlagschatten oder Wurfschatten. Wenn du den dazu malst, meint man, der Gegenstand läge auf einem Tisch. Für den Schatten fügst du zu deinem dunkelsten Grünton einfach noch ganz wenig Rot dazu, dann solltest du einen sehr dunklen Braun- oder Blauton bekommen. Dieser sehr dunkle Farbton kommt direkt unter den Gegenstand. Für den weichen Schattenverlauf fügst du dann Stück für Stück Weiß dazu. Achte auch hier darauf, dass du einen sanften Übergang zwischen den Farbabstufungen bekommst.

Zur Erinnerung: Bei allen Früchten mit Stil hast du etwas unterhalb des oberen Randes eine Vertiefung aus der der Stil herauswächst. Sie ähnelt meistens einer Welle. Beachte auch, dass alle Strich in diese Vertiefung hineinführen müssen. Wenn du damit Problem hast, druckst du dir meine Skizze am besten aus und fährst die Striche solange nach, bis du das Prinzip verstanden hast.