5. Das brauchst du zum Malen

Das Material kannst du dir bei den großen Künstlerbedarffirmen online bestellen oder z.B. im Baumarkt besorgen.

Farben

Acrylfarben: Kauf dir für den Anfang Acrylfarben. Die sind am unkompliziertesten. Sie enthalten Kunstharzteilchen, die sie nach dem Trocknen wasserunlöslich machen. Deshalb kannst du sie so oft übermalen wie du willst. Gute Acrylfarben gibt es in drei Preiskategorien: Studioqualität, Künstlerqualität und feinste Künstlerqualität.
Studioqualität ist für dich zunächst völlig ausreichend. Tuben mit 250 ml Inhalt sind am besten. Nur wenn du wirklich viel malst, solltest du dir 500 ml Flaschen kaufen.

Aquarellfarben: Kauf dir für den Anfang einen Studioaquarellkasten mit 12 Farben. Nur wenn du sicher bist, dass du bei der Aquarellmalerei bleibst, solltest du dir einen Leerkasten kaufen und die Farbnäpfchen dazu in Künstlerqualität.

Farbtöne

Wenn du sehr wenig Geld hast, genügen die drei Grundfarben Kadmiumrot, Kadmiumgelb, Phtaloblau und Schwarz und Weiß (Weiß brauchst du nur bei Acryl oder Öl, bei Aquarell ist das Weiß dein Papier). Damit kannst du die meisten Farbtöne mischen. Mit der Zeit solltest du dir aber zumindest diese 10 Farbtöne zulegen.
Auf dem Foto im Uhrzeigersinn sind das beginnend bei:
– Weiß
– Schwarz
– Ultramarinblau
– Phtaloblau (ersatzweise Pariser- oder Preußischblau)
– Siena gebrannt
– Lichter Ocker
– Karmesinrot (ersatzweise Krapplack)
– Zinnoberrot (ersatzweise Kadmiumrot)
– Kadmiumgelb
– Zitrongelb

Palette

Acryl und Öl: Als Palette genügt am Anfang ein einfacher Pappteller. Die Farbe trocknet hier rasch ein und du kannst viele Lagen drübermalen, bevor du ihn ersetzen musst.

Aquarell: Die Palette befindet sich im Deckel deines Aquarellkastens.

Pinsel

Acryl und Öl: An Pinseln solltest du dir Borstenpinsel und wiche Synthetikrundhaarpinsel kaufen. Pinsel gibt es ebenfalls in unterschiedlicher Qualität, kauf dir hier unbedingt Künstlerqualität. Wir haben dir hier links zu den Pinseln eingebaut, die wir in unserer Kunstschule verwenden (Gerstaecker Künstlerbedarf), die sind gut und doch günstig: Synthetikpinsel, Borstenpinsel

Aquarell: Für den Anfang genügt ein Synthetikaquarellpinsel Nr. 12, evtl. ein Pinsel Nr. 1 oder 2 für Feinheiten.

Malgrund

Acryl: Als Malgrund kannst du für Acrylfarben fast alle Oberflächen wie Papier, Karton, Holz oder Leinwand verwenden. Allerdings sollte das Papier nicht zu dünn sein, damit es sich nicht wellt. Achte beim Kauf auf das Papiergewicht, das sollte mindestens 250g/qm betragen.

Öl: Für Ölmalerei brauchst als Oberfläche Leinwände. Wenn du dich selber betätigen willst, kannst du alte Tischtücher oder andere Baumwollstoffe mit Holzleim auf eine Hartfaserplatte kleben. Das funktioniert ähnlich wie beim Tapezieren. Danach musst du das Tuch mit Gesso, das ist eine Kreide-Leimmischung grundieren.

Aquarell: Kauf dir einen Aquarellblock, der an vier Seiten verleimt ist und ein Papiergewicht von mindestens 220 g/qm hat (besser ist mehr Gewicht). Die Größe sollte für den Anfang nicht zu klein sein, wir empfehlen dir 30x40cm. Die großen Künstlerbedarffirmen haben Eigenmarken, die relativ günstig sind, ansonsten gibt es von den namhaften Herstellern natürlich alles, was du brauchst.